Bundestag beschließt Mali-Einsatz – Die Linke gegen Bundeswehrentsendung

1 Mar

Bundestag beschließt Mali-Einsatz – Die Linke gegen Bundeswehrentsendung

Berlin (jW/IRIB) – Der Bundestag hat die deutsche Beteiligung an der Militärintervention im westafrikanischen Mali ausgeweitet.
Gegen die Stimmen der Linksfraktion beschloß das Parlament am Donnerstag in Berlin die Entsendung von bis zu 330 Soldaten. 180 von ihnen sollen im Rahmen einer »EU-Trainingsmission« die malische Armee ausbilden. 150 Soldaten sollen die Franzosen logistisch unterstützen. Dem Mandat für eine deutsche Beteiligung an der EU-geführten Militärausbildung stimmten 496 Abgeordnete zu, bei 67 Gegenstimmen und vier Enthaltungen. Für die Ausweitung der Truppentransportflüge nach Mali sowie eine künftige Luftbetankung französischer Kampfjets votierten 492 Abgeordnete bei 66 Gegenstimmen und acht Enthaltungen. Als einzige Fraktion stimmte Die Linke gegen die Bundeswehrentsendung. »Mali hat viele Probleme, aber keines davon ist militärisch zu lösen«, betonte deren Abgeordnete Christine Buchholz. Terrorismus lasse sich nicht mit einem Kriegseinsatz bekämpfen. Mit den gleichen Argumenten wie heute im Zusammenhang mit Mali sei der Afghanistan-Einsatz 2001 begründet worden. Das Ergebnis am Hindukusch ist jedoch, dass durch die westliche Militärintervention erst der Nährboden für Terrorismus geschaffen wurde. »Krieg erzeugt Terror«, so die Linke-Politikerin.

( Fonte: http://www.german.irib.ir )

%d blogger cliccano Mi Piace per questo: