Irans Justizchef kritisiert westliche Sicht der Menschenrechte

1 Mar

Irans Justizchef kritisiert westliche Sicht der Menschenrechte

Teheran (Fars News) – Der Vorsitzende der iranischen Justiz hat die Sicht der Menschenrechte des Westens kritisiert.

Einem Fars News-Bericht zufolge hat Ayatollah Saqdeq Amoli Laridschani am heutigen Donnerstag gesagt: “Der Westen will seine liberale Sicht der Menschenrechte allen anderen Ländern auferlegen.”
Ayatollah Laridschani fügte hinzu: “Die Menschenrechte stellen aus der Sicht des Westens eine Herausforderung und Zwang ausgehend von Grundsätzen dar, die keine philosophische Basis haben.”
Er sagte, dass die IRI Menschenrechte fordere, die sich auf religiöse und göttliche Wertmaßstäbe und Rationalität stützen.
Der iranische Justizvorsitzende hat unter Hinweis auf die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und deren Auslegung der Rechte hinzugefügt: “Der Westen hat dadurch praktisch hinter dem Rücken der Länder vielfältige Konflikte geschaffen.”

( Fonte: http://www.german.irib.ir )

%d blogger cliccano Mi Piace per questo: